Das Schneewittchen in mir

Das Schneewittchen in mir

 

 

Schneewittchen lebt hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen. Fleißig kümmert sie sich um ihre Arbeit im Haus, kocht das Essen, macht die Bettchen und hält die Stube rein.

Die sieben Zwerge haben ihr Schneewittchen gern und freuen sich, wenn sie nach ihrem Tagwerk nach hause in die warme Stube kommen und ein schmackhaftes Abendmahl  genießen dürfen.

So könnte das Märchen endlos weitergehen. Alles hat seine Ordnung, jeder seinen Platz und seine Aufgabe. Wenn es da bloß nicht diese große Verlockung gäbe…

 

Wie in meinem Leben, denke ich, während ich das Märchen lese. Immer, wenn alles rund läuft, ich meine Ordnung, meine Aufgaben und meinen Platz gefunden habe, gibt es eine Verlockung, der auch ich, so wie Schneewittchen mit dem Apfel der bösen Königin, nachgehen möchte.

 

 

Vor kurzem bin ich wieder einer Verlockung in meinem Leben nachgegangen. Habe Konsequenzen gezogen, mich von einem Auftraggeber getrennt, um so mehr Zeit und Raum für meine Verlockung zu schaffen.

Damit habe ich Sicherheit aufgegeben, dennoch biss ich in den Apfel.

Wohl wissend das er vergiftet oder zumindest sehr sauer sein könnte.

 

Die Verlockung meine persönliche Arbeit, meine Selbstständigkeit so zu betreiben, wie es mich glücklich macht, war so groß, dass ich einen eventuell vergifteten Apfel in kauf genommen habe.

 

Schließlich kommt am Ende der Prinz und küsst Schneewittchen wach!!

 

 

Hoffentlich werde ich auch geküsst, vom Erfolg, von neuen Kooperationspartnern, vor allem von meinem Gefühl arbeitsglücklich zu sein. 

 

Was macht eigentlich dein Schneewittchen in dir?