Waldträume

Waldträume

Unter freiem Himmel, "hoch" oben auf ca. 800 Meter – Zeit für dich und Zeit zum Träumen. Abstand gewinnen und ein paar "Selbstgespräche" führen. Dafür bietet der Goldene Pfad in Niedersfeld im Sauerland ein wunderbares Terrain. Mit gutem Willen und Vorstellungskraft kommt in der Höhe schon fast ein alpines Gefühl auf :-) 

 

An 10 Stationen gibt es viel Inspiration, die faszinierenden Naturbilder auf sich wirken zu lassen und die Weite, den Wind und die bizarre Landschaft in sich aufzunehmen. 

Der 5 km lange Rundweg auf der Hochheide ist leicht und ohne Höhenunterschiede zu laufen, so dass man die Natur um sich herum genießen kann.

Wandern ist uncool? Finde ich nicht. Wandern sensibilisiert, macht achtsam mit sich, mit der Jahreszeit und der Natur.

Zeit einmal anders verbringen, in Bewegung kommen und bei sich selbst sein. 

Einen Fuß vor den anderen setzen, einfach nur gehen und nicht viel denken – das könnte ein Ziel sein.

Bei meiner Wanderung ist es knackig kalt am frühen Morgen. Die Luft ist klar und Sonnenstrahlen kommen über die Hügel der Hochheide. Der Boden ist von weißem Frost überzogen und glitzert im Sonnenlicht. 

Ich bin freudig aufgeregt und stapfe mit Mütze, Handschuhe und Rucksack los. Beim Gehen flitzen tausend Gedanken durch meinen Kopf. Gedanken an zuhause, an die Familie, die Arbeit, was ich gestern getan habe und was für die kommenden Tage geplant ist. Die Gedanken stören mich. Ich möchte das hier und jetzt genießen und mich vom Alltag loslösen. Aber wie funktioniert eigentlich Loslösen? 

Nichts denken ist gar nicht so leicht. Gedanken sind immer da. Wenn ich den einen zur Seite schiebe, drängt der Nächste sofort nach vorne. 

 

Während ich meinen Geh-Rhythmus suche, spüre ich den Wind und die Kälte. Ich sehe die Sonne und die tiefliegenden Wolken im Tal. Die riesigen Tannen um mich herum. Ich höre Vögel und das Rauschen in den Baumwipfeln, das Knarzen meiner Wanderschuhe auf dem  gefrorenen Heide-Boden.

 

Das Gehen tut mir gut und ich konzentriere mich auf meine Schritte. Meine Lungen füllen sich mit frischer Heideluft, die Nase läuft, die Wangen sind eiskalt und betäubt. Ganz zart spüre ich die Wärme der Sonnenstrahlen auf meinem Rücken.

Langsam beruhigen sich meine Gedanken und das gute Gefühl hier zu sein, findet immer mehr Platz in mir.  

Der goldene Pfad lädt ein, die Gedanken auf die Natur zu lenken, Phantasie zu entwickeln und mit Feen und Trollen in eine Märchenwelt einzutauchen.

Ich folge der Aufforderung meinen Blick langsam entlang der Baumstämme über die Wipfel nach oben in den Himmel schweifen zu lassen. Mir vorzustellen, über die Hochheide zu fliegen und diesen schönen Ort von oben anzusehen. Hinunterzublicken, um dann langsam wieder zurück bis tief in die Baumwurzeln zu tauchen, um die Stärke und den Halt in der Erde zu spüren. 

Diese kleine Reise, die Baumkronen-Meditation  fühlt sich erst fremd und dann sehr gut an. Alles beruhigt sich, der Atem, der Herzschlag und die Augen. Sie wiegen hin und her mit den sanften Bewegungen der Meter hohen Tannen.

Tiefer im Wald bieten knorrige, alte und windschiefe Kiefern einen Vergleich mit dem eigenen Leben und den Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Die Bäume stehen über Jahre da, obwohl Wind, Wetter und Stürme ihnen zu schaffen machten. 

Eine Wasserquelle, frisch, klar und sprudelnd. Stehe ich vor einem aufregenden Neubeginn?  

Ausblicke von einem Landschaftsbalkon in wunderbare Weite und über sanfte Hügel des Sauerlands. Grenzenloser Raum und Platz wird für mich spürbar. Nichts steht im Weg. Nichts hält mich auf. 

           NATUR PUR und COACHING TO GO