· 

"Mitarbeiterführung - das haben wir im Studium nicht gelernt!

"Mitarbeiterführung - das haben wir im Studium nicht gelernt!"

Wie Führung im Optimalfall funktioniert, kann jeder theoretisch nachlesen. Die praktische Umsetzung ist eine Herausforderung. Warum? Weil es um die Beziehung von Mensch zu Mensch geht.

Ähnlich einer Partnerschaft dreht sich Führung um Bedürfnisse, um Wertschätzung und eine gute Balance zwischen Nähe und Distanz. Es geht um fördern, fordern und Fairness.

Sicher sind wir uns einig, wenn wir sagen, dass gute Führung Arbeit bedeutet. Wenn ich von Arbeit spreche, dann ist das Wort für mich positiv besetzt. Arbeit ist in meinem Verständnis der Einsatz für ein sich lohnendes Thema. Eine Bereicherung für die Person, die sie leistet. Hape Kerkeling in seiner Rolle als Evje van Dampen aus den Niederlanden hat es vor langer Zeit schon humorig gesagt: Liebe ist Arbeit, Arbeit, Arbeit... Für mich bedeutet Führung/Mitarbeiterorientierung: Einsatz, Einsatz, Einsatz...

Ein positives Menschenbild verleiht Führungskräften einen Menschen orientierten Führungsstil. Die Mitarbeiter eines Unternehmens sind in erster Linie Menschen und werden dann arbeitsglücklich®, wenn sie als solche genauso gut behandelt werden. Genauso menschlich wie in ihrem privaten Umfeld, wie in Familie und Partnerschaft.

Leider sind die Gedanken, Menschlichkeit sei etwas für den Privatbereich und nichts für eine ordentliche Führung noch sehr präsent. 

Menschliche Führung wird mit weicher Führung verwechselt

 

Ein menschlicher Führungsstil bedeutet, dass die Führungsperson zum einen unternehmerisch denkt und handelt. Sie ist in der Lage Verantwortung für angestellte Mitarbeiter zu tragen und hat zum Ziel deren Beschäftigung im Unternehmen langfristig zu sichern

Dafür ist sie in der Lage notwendige Entscheidungen zu treffen und ihrer Position zu entsprechen. Bei diesen Führungsgeschäften verliert eine menschliche Führungskraft den Blick auf die eignen Mitarbeiter nicht und ist im ständigen Wissen darüber, ohne die Mitarbeiter nicht handlungsfähig zu sein. Sie ist in Kenntnis über die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter und wird diesen im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerecht.

Eine menschliche Führungskraft sieht die gemeinsame Arbeit und die gesteckten Ziele als Teamwork, nutzt das gesamte Potential ihres Teams und zeigt sich offen gegenüber Verbesserungsvorschlägen und Wünschen aus dem Team.   

Führungspersönlichkeiten haben häufig dominante und initiative Persönlichkeitsanteile, dass bedeutet allerdings nicht , dass sie sich im Umgang mit Mitarbeitern unmenschlich darstellen müssen. Wer von weicher oder verweichlichter Führung spricht, hat womöglich Sorge um einen Autoritätsverlust. 

Führungskräfte - Führerschein?

Wer sind die Lehrmeister, die Vorbilder unserer Führungskräfte? An wem oder was orientieren sie sich? Von wem haben Führungskräfte eines Unternehmens Führung gelernt? In wie vielter Generation haben sie gleiche oder ähnliche Führungsstile einfach übernommen?

Ich glaube wir sind in einer Zeit angekommen, wo diese Vorbilder und Lehrmeister kritisch überdacht werden dürfen. Um nicht den Anschluss an die eigenen Mitarbeiter zu verlieren, ist es an der Zeit umzudenken. Denn Menschen entwickeln sich neu und schaffen ein neues Bewusstsein von Arbeit und wie diese heute sein muss. Der Anspruch an Führung wird anders.

 

Leider ist Führung noch kein Beruf zu dem man ausgebildet wird. Für den man eine Prüfung ablegen muss. Eine Prüfung, die nicht aus theoretischem Fachwissen besteht, sondern aus praktischen Fähigkeiten.

Für mein Empfinden dürfte ein Prüfling, eine angehende Führungspersönlichkeit vor einem Gremium seine Menschlichkeit beweisen müssen.

Und zwar damit Defizite aufgespürt und verbessert werden können. In meiner Arbeit mit Führungskräften und Unternehmern höre ich oft: "Das haben wir an der Uni nicht gelernt. Mit Führung wurde ich von Beginn an allein gelassen!"

 

Menschen und ihre Gesundheit sind wertvoll und schutzbedürftig und so wäre es wunderbar, wenn nur eine ausgebildete und verantwortungsvolle Führung auf sie losgelassen würde. 

 

Unternehmer, denen es wichtig ist eine menschliche Führungskultur zu etablieren und Führungskräfte, die erkennen, dass mit menschlicher Führung die besseren Ergebnisse erzielt werden und sich entsprechend verhalten, sind in meiner Wahrnehmung attraktive Lehrmeister von heute!

Wie macht Führung arbeitsglücklich®?

  • Mit Führungspersonen, die für Mitarbeiter erreichbar sind und ein offenes Ohren haben
  • Mit Führungskräften, die individuell nach Bedürfnis motivieren können - Einheitsbrei schmeckt nicht jedem gleich gut und kommt nicht überall an
  • Wenn Führungspersonen wertschätzen können und zwar die Person hinter der Arbeit, nicht nur die geleistete Arbeit